Das Erbe der Väter

Die Ladinische Kultur ist typisch für Land und Leute, auch im La Majun.

Das Klima fühlt sich aber schon mediterran an und die Sprache der Südtiroler teilt sich in Deutsch, Italienisch und Ladinisch. Wie kommt es dazu?

 

Geschichtlicher Hintergrund:

 

Bis zum Ende des 1. Weltkrieges im Jahr 1918 gehörte Südtirol und Trentino zur Grafschaft Tirols, dem Habsburgreich. Die Donaumonarchie zerfiel nach dem Krieg und Südtirol wurde von den Italienern besetzt. Im Vertrag von Saint Germain wurde im Jahr 1918 Südtirol endgültig Italien zugesprochen. Südtirol sollte italienisiert werden, die deutsche und Ladinische Sprache wurden verboten. Vor allem in Bozen wurden gezielt italienische Bürger angesiedelt, um die Ausrottung der deutschen und Ladinischen Sprache zu beschleunigen. Das Südtiroler Volk wehrte sich dagegen und unterrichteten weiterhin in geheimen Schulen die deutsche und Ladinische Muttersprache.

Im Jahr 1939 schlossen Hitler und Mussolini einen Pakt, der den Südtirolern eine Umsiedlung in das Deutsche Reich anbot. Wohin die Umsiedlung erfolgen sollte, war nicht klar. Aber wer in Italien bleiben wollte, musste die italienische Sprache anerkennen und nur noch diese sprechen. Ortsnamen wurden von deutsch auf italienisch abgeändert, auch die Namen der Bevölkerung wurde italienisiert. Nach dem zweiten Weltkrieg kamen viele Südtiroler wieder zurück in ihre verlassene Heimat um dort zu leben. Im Pariser Vertrag von 1946 sicherte Italien Südtirol Autonomie zu und anerkannte Österreich als Schutzmacht. Mittlerweile gilt Südtirol als Modellbeispiel für Autonomie von ethnischen Minderheiten und zeigt, wie auch bei einer sehr konfliktreichen Vergangenheit ein friedliches Zusammenleben verschiedener Bevölkerungsgruppen möglich ist. Heute leben rund 1,67 Millionen Menschen in Südtirol, eine der schönsten und vielseitigsten Gegenden Europas.

 

Ursprung der ladinischen Sprache

 

Die Ladinische Sprache entstammt der rätoromanischen Sprache und ist eine neolateinische Sprache. Die Bezeichnung LADIN leitet sich vom lateinischen LATINUS ab.

 

Nach der Eroberung der alpinen Regionen durch das Römische Reich im Jahr 15 v. Chr. übernahm eine einheimische Bevölkerung das Volkslatein der Beamten und Soldaten, ohne jedoch gänzlich auf die eigene Sprache zu verzichten. Das Dolomitenladinische wahrt viele Eigenheiten jenes Latein des Römischen Reiches. Die Struktur des Ladinischen weist aber auch keltische Einflüsse auf. Im ganzen Ladinischen Sprachgebiet finden sich noch vorlateinische Ortsnamen sowie einzelne Wörter, die aus vorrömischer Zeit  stammen. Die Ladinische Bevölkerung ist nach wie vor unheimlich stolz auf ihre Sprache, auch wenn sie einer Minderheit angehört. Sie schützen und ehren das Erbe der Väter mit aller Macht und ganzem Herzblut.

 

Hier gibt es ein Online-Nachschlagewerk von 99 Wörtern

Hier gibt es ein Online-Übersetzungsprogramm

 

Der Mensch im Einklang mit der Natur

 

Wie überall in den Alpen war das Leben geprägt von harter Arbeit am Bauernhof und auf den steilen Feldern. Durch gegenseitige Unterstützung und gemeinsamer Nutzung diverser Hilfsmittel meisterten sie den strengen Alltag. Durch Teilung der Arbeitsgeräte wurden Wirtschaftsgemeinschaften gegründet und ländliche Siedlungskerne auf halber Höhe an den Sonnenhängen gelegen, wurden von einigen Familien gemeinsam bewohnt. Somit wurde das Individuum gestärkt. In den kalten und dunklen Wintermonaten wurde gemeinsam gebastelt, gehandarbeitet und feinste Kunst aus Naturmaterialien hergestellt, die in den Sommermonaten an Gäste verkauft werden konnte.

Die Ladiner arbeiten gemeinsam, feiern gemeinsam, leben gemeinsam. Noch heute ist dieses Verhalten spürbar, denn gemeinsam ist besser als einsam.

 

Die Identität der Ladiner

 

Verschiedenen Studien zufolge ist die Ladinische Bevölkerung fleißig, ehrgeizig, besitzt viel Stolz, sind dem Heimatland extrem verbunden und zeigt extreme Sympathie für andere ethnische Gruppen. Die gemeinsame Sprache unterstützt oben genannte Punkte. Durch diese Identität sind die Ladiner offen für andere Kulturen und Menschengruppen, dies ist die beste Voraussetzung für den Tourismus, der aus heutiger Sicht eine der wichtigsten Einnahmequellen Südtirols ist.

 

Auf den Spuren der Südtiroler Vergangenheit

 

Noch heute gibt es zahlreiche Ausstellungen und Museen, die auf die oben beschriebenen Themen näher eingehen. So sollte unbedingt das Freilichtmuseum am Sass de Stria besucht werden, das die Geschichte des 1. Weltkrieges in den Fokus stellt. Den Aufstieg zum Sass de Stria Gipfel kann als Wanderung entlang der konstruierten Tunnels, die für die Versorgung der Stellungen dienten, bewältigt werden.

 

Ein weiterer Schauplatz des 1. Weltkrieges ist der Weg zum Lagazuoi-Gipfel. Wer ihn besteigt oder in seiner Umgebung über die Berg- und Almwege wandert, stößt immer wieder auf stumme Zeugnisse dieser Zeit. In den einsamen, verwitterten Steinhäusern waren Militärposten untergebracht. So manches Gipfelkreuz, das man als Wanderer ansteuert, entpuppt sich als wilder Soldatenfriedhof. Wer hier begraben ist, Italiener oder Österreicher, weiß heute niemand mehr. Wanderern am Lagazuoi werden schnell die unterbrochenen Kammlinien, die Krater in den Felsen und die wie tote Augen aus dem Berg schauenden Löcher auffallen.

 

Ladinische Museum „Ciastel de Tor“

 

Im Schluss Thurn, einer mittelalterlichen Burganlage, kann das Ladinische Landesmuseum für Geschichte und Kultur der Dolomitenladiner besichtigt werden. Das Schloss liegt auf einer kleinen Anhöhe oberhalb des Dorfes St. Martin in Thurn und bestimmt zwei wesentliche Elemente der gemeinsamen Identität von mehr als 30.000 Ladinisch sprechenden Menschen – die einzigartige Sprache und die besondere Gebirgslandschaft inmitten der Südalpen.

weiterlesen

La Majun wird noch umweltfreundlicher

Hotel La Majun bietet neue Ladestationen für Elektroautos und unterstützt die umweltfreundliche Alternative zum normalen Auto. ©Pexels

Das Sellamassiv in den Dolomiten erhebt sich mächtig. Schon der Anblick lässt die Sportlerbeine jucken – es will bezwungen werden! Gerade jetzt im Spätsommer und im kommenden Herbst ist es in Südtirol ein Klassiker, die mächtige Berggruppe mit dem Rad zu umrunden. Auf 58 Kilometer radelt es sich über 1.800 Höhenmeter auf spektakulären Dolomitenpässen durch die Natur. Die weltbesten Radsportler drehen hier ihre Runden. Wer sich im Urlaub nicht vollkommen verausgaben möchte, aber dennoch etwas erleben will, kann auch selbst mit dem Elektroauto anreisen und den Urlaub bewusst und entspannt genießen. Denn auch der Körper braucht mal eine Auszeit. Gewaltige Naturlandschaftsbilder und unberührte Szenerien kommen dennoch nicht zu kurz.

Umweltfreundliche Fortbewegung

Inmitten der einzigartigen Landschaft in Südtirol sind Elektroautos eine naturfreundliche Alternative, denn die Fahrzeuge verbrauchen kein Benzin, sondern fahren mit Strom. Diese Art der Fortbewegung schont die Umwelt – und hält das Gewissen rein! Denn die einzigartige Berglandschaft inmitten des UNESCO Welterbes muss geschützt werden. Zudem ist der Genuss-Faktor extrem hoch, denn mit dem Elektroauto kommt man weit voran und ist am Ende des Tages noch fit genug, um nicht todmüde und vollkommen ausgepowert ins Bett zu fallen. Schließlich darf sich im Urlaub auch der Körper erholen. Außerdem schmecken die verdienten Schmankerln nach einer Ganztagestour umso besser. Leckeres gibt es im La Majun zuhauf. Dort lässt sich der Körper mit gesunden Nährstoffen auftanken. Spezialisiert auf die italienische und regionale Küche, servieren die Seniorchefs und Gourmets Roberta und Carlo Mellauner nur die feinsten Speisen mit ladinischer Note.

Auftanken und genießen

Nicht nur der Körper, auch die Elektroautos (mit denen selbst angereist werden sollte) müssen aufgetankt werden. Dafür gibt es im La Majun seit kurzem sechs neue Elektro-Ladestationen! Denn das La Majun denkt heute schon an morgen. Damit trägt das Hotel zum umweltfreundlichen Genießen bei und schützt die Natur. Doch was schreiben wir noch… einfach vorbeikommen und selbst ausprobieren!

weiterlesen

Mein Bike, die Dolomiten und ich

Die Sellaronda-Runde in den Dolomiten nahe des La Majun ist ein Erlebnis für sich!

Nun geht der Trend wieder rückwärts – Rennrad und Mountainbike sind wieder in! Und wir im La Majun greifen das Mountainbike wieder auf, denn die La Majun Umgebung bietet sich geradezu perfekt dafür an. Durch die atemberaubende Landschaft zu rauschen und ein Wechselspiel aus dem Anblick der Dolomiten und anderen Natur-Highlights zu erleben, das hat schon was ganz Besonderes. Perfekte Bedingungen in den verschiedensten Schwierigkeitsstufen finden alle Mountainbiker bei uns in Südtirol.

 

Der Schweiß ist der Preis für das Vergnügen, durch die gigantische Landschaft der Dolomiten – dem UNESCO Weltnaturerbe – zu radeln. Hier spüren Sie die positive Energie, die sich im Körper breit macht. Genießen Sie den Ausblick auf die wunderschönen Berge der Dolomiten, denn hier zeigt sich die Landschaft und die Natur Südtirols von der eindrucksvollsten Seite. Powern Sie sich aus, lassen Sie die Gedanken schweifen und fühlen Sie sich verbunden mit Ihrem Rad. Zur Erholung der müden Beine kann nach der Tour selbstverständlich auch der Wellnessbereich des La Majun benutzt werden!

 

Mountainbiken in Alta Badia

 

Im 80 Kilometer langen Bike-Paradies gibt es Strecken für jedes Könner-Niveau. Die Off-Road Strecken führen mitten durch die Natur, abseits von Stress, Hektik und Alltag. Perfekt zum Kopf frei kriegen und entspannen.

Tolle Mountainbike-Routen in der Umgebung gibt es hier.

 

 

 

 

 

 

Sport und Ernährung

 

Wer viel Sport treibt, sollte sich auch dementsprechend ernähren. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Kohlehydrate und Eiweiß sind gut für den Körper. Allerdings bedeutet dies nicht, bei sportlicher Aktivität, automatisch unzählige Kalorien aufnehmen zu dürfen! Unser Küchenteam rund um Küchenchef Hubert hat sich darauf spezialisiert, eine ausgewogene Ernährung auf den Tisch im La Majun zu zaubern. Regionale und biologische Produkte sind unsere Zutaten in den Töpfen. Denn uns ist es wichtig, dass unsere sportaffinen Gäste die Dolomiten, die Wälder und unsere frische Luft im Gedanken bei jedem Bissen fühlen und vor sich sehen. Diese Kunst, die auch gleichermaßen unsere Kultur ist, gelingt uns und darauf sind wir stolz! Aber auch ein edles Tröpfchen aus dem Keller darf nicht fehlen. So wird der Wein zu den Gerichten von Seniorchef Carlo Mellauner sorgfältig ausgesucht und zum Abendessen kredenzt. Verlassen Sie sich auf seinen Geschmack, denn seine jahrelange Erfahrung macht ihn zu einem der besten Sommeliers in Südtirol.

 

Eine gute Möglichkeit, Sport und Ernährung zu verbinden, ist zum Beispiel ein Ausflug auf die Alm „Crep de Munt“ – egal, ob mit dem Bike oder zu Fuß bei einer gemütlichen Wanderung. Die Hütte befindet sich direkt an den Wanderwegen. Die traditionelle ladinische Küche verspricht Gaumenfreuden vom Feinsten. Typische Gerichte wie Turtres, Föies da soni, Canjinci artis, die Heusuppe und vieles mehr werden täglich serviert. Bei unserem Gourmet Angebot ist ein Mittagessen auf der Hütte inkludiert!

 

 

 

weiterlesen

Der Sommer im UNESCO Weltkulturerbe

Die Hotelumgebung in den Dolomiten lädt zum Radfahren ein.

Maratona dles Dolomites

Das wohl spektakulärste Radrennen nach dem Giro d’Italia ist zweifelsohne der Maratona dles Dolomites, der am 02.07.2017 durchgeführt wird. Drei Kategorien werden angeboten, die Marathonstrecke mit 138 km und 4.320 Höhenmeter, die mittlere Strecke mit 106 km und 3.130 Höhenmeter und die Sellaronda, die in La Villa startet, mit 55 km und 1.780 Höhenmeter. Man muss gar nicht aktiv daran teilnehmen, alleine schon den Marathon zu beobachten, ist eine Reise nach Südtirol wert! Denn rund 9.000 begeisterte Radfahrer nehmen an diesem Radmarathon in den Dolomiten teil.

 

Bikeregion Alta Badia

Egal, ob mit dem Rennrad, dem Mountainbike oder seit Neuestem auch mit dem E-Bike – die Region rund um Alta Badia stellt ein sagenhaftes Wegenetz für Biker zur Verfügung.

Die zahlreichen Pässe in den Dolomiten sind eine Herausforderung für alle Radler. Deshalb lohnt sich der Aufenthalt im La Majun umso mehr, denn nach einer ausgiebigen Biketour bietet unsere Küche eine stärkende Jause, einen gemütlichen Saunagang oder einfach nur eine traumhafte Sonnenterrasse zum Relaxen. Lassen Sie sich von unseren Bike-Profis inspirieren und erleben Sie eine tadellose Woche auf zwei Rädern.

Hier geht’s zur Bike-Schnupperwoche.

 

 

Gut und fair – Slow Food im La Majun

Es ist eine eigene Philosophie, die die Menschen hier in Südtirol leben. Sie sind traditionsbewusst und verstehen es, mit den Nahrungsmitteln, die in unmittelbarer Nähe wachsen und gedeihen, wahre Spezialitäten und Kostbarkeiten auf die Teller zu zaubern. Biologische, regionale Produkte werden in der Küche des La Majun verarbeitet. Gut sind die Lebensmittel, weil sie in ihrem Ursprung ohne chemische Zusätze wachsen und gedeihen. Fair sind sie, weil das Preis-Leistungsverhältnis stimmt und auch die Biobauern leben wollen. Lassen Sie sich verzaubern von den heimischen Gerichten Südtirols – der Gaumen wird es Ihnen danken. Küchenchef Hubert und seine Crew verwöhnen alle Gourmets auf höchstem Niveau.

Hier geht’s zum Gourmet-Angebot.

Per Pedes über Stock und Stein

Jeder, der in dieser atemberaubenden Kulisse der Dolomiten schon mal auf dem Berg war, der weiß, wovon das Team im La Majun spricht, wenn sie mit funkelnden Augen Ausflüge auf den Berg empfehlen. Mehr als 400 bestens ausgebaute Wanderwege warten darauf, entdeckt zu werden. Mit den Sommerbergbahnen in Alta Badia erleichtert sich jeder Bergfex das Ziel, den Gipfel zu erreichen. Und wer lieber in Begleitung die Dolomiten entdecken will, dem stehen Berg- und Wanderführer zur Verfügung. Ein Muss ist jedoch der Besuch der Almen und Hochalmen rund um Alta Badia. Sie sind eingebettet in die sanfte hügelige Landschaft, dahinter thronen die schroffen Felsen der Sellaronda. Gemütliche Berghütten laden nach erfolgtem Aufstieg auf eine typische Südtiroler Jause mit Speck und Schüttelbrot.

Hier geht’s zum Sommerangebot.

weiterlesen

Geführte Taxi Tours

  • Tour 3000 Meter auf der Marmolada "Königin der Dolomiten" mit Besichtigung des höchten Museums Europas des 1. Weltkrieges. Von Malga Ciapela geht es weiter Richtung Colle S. Lucia und bis zum Passo Giau durch Cortina D'Ampezzo.
  • Tour der Dolomitenpässe
  • Tour der Dolomitenseen
  • Shopping Tag in Cortina D'Ampezzo
  • Die Welt der Bienen entdecken unt typisches ladinisches Mittagessen 

weiterlesen

Der Wohlfühl-Sommer im (umgebauten!) La Majun

Dieser Sommer wird noch erfrischender, noch neuer, noch moderner! Denn das La Majun hat umgebaut und begrüßt zum Dolomiten-Urlaub 2017.

Kennt ihr ihn auch? Diesen kleinen Lebensmoment, den man am liebsten für immer festhalten möchte. Diesen Augenblick, der aus reinem Glück besteht, aus purem Genuss, aus tiefstem Wohlwollen? Und dann will man mehr davon und mehr und mehr, bis man nicht mehr auskommen – aus dem Rausch der Sinne, der sich Auszeit nennt. Im Hotel La Majun gibt es nicht nur diesen einen Augenblick der Glückseligkeit, sondern viele Stunden Unendlichkeit. Im Herzen der Dolomiten gelegen vereint das familiengeführte Hotel La Majun modernes Wohnambiente mit heimischer Tradition. Inmitten des UNESCO-Welterbes legt Seniorchefin Roberta Rinna viel Wert auf den Einklang der Natur, Kulinarik, Sport und Gemütlichkeit – vereint mit diesem gewissen Extra an Raffinesse, was das Hotel so besonders macht. Doch trotz der Ruhe im La Majun gibt es hier kein Stehenbleiben. Daher erstrahlt das La Majun seit geraumer Zeit in neuem Glanze: Noch mehr Komfort wurde besonders auf den Wellnessbereich aus Naturstein und Holz gelegt, der auch mit einer zusätzlichen Panorama-Sauna erweitert wurde. Ein eigens eingerichteter, neuer Relax-Raum sorgt für besondere Entspannungsmomente.

 

Für alle Aktiven

Wer im Urlaub lieber aktiv ist, kann das üppige Sportangebot unmittelbar vor der Haustür nutzen: Direkt vom La Majun aus gibt es zahlreiche Wanderouten oder Radtouren für jedermann. Wie wäre es zum Beispiel mit einer rasanten Rennradrunde durch die Dolomiten? Hier kann je nach Fahrniveau und Ausdauer aus unzähligen Routen ganz individuell gewählt werden. Oder wie wäre es mit einer wunderschönen Wanderung über mehrere Gipfel zum Sas dla Crusc, dem Heilig Kreuz, in unberührter Natur inmitten des Naturparks Fanes-Sennes-Prags? Über knapp 600 Höhenmeter geht es hinauf bis auf 2000 Meter. Die Route startet nahe des Hotels in La Val, Alta Badia. Die mittelschwere Tour führt vorbei an den Hütten Lavarela, Ücia de Pices Fanes und Fanes. Von dort oben in den Bergen wirkt der Sommer in den Dolomiten sogar noch herrlicher, frischer und farbgewaltiger. Jeden Mittwoch bietet das Hotel übrigens Wanderungen mit einem erfahrenen Bergführer an.

 

Schnupper-Paket für alle Sinne

Wer noch nie im La Majun war und erst einmal schnuppern möchte, kann zum Beispiel das aktuelle Neueröffnungsangebot zum Kennenlernen nutzen. Zur Regeneration des Körpers eignet sich das breitgefächerte Wellness-Angebot mit verschiedenen Saunen, Salzädern, Whirlpool und Ruheraum – selbstverständlich frei nutzbar. Mit inbegriffener Halbpension dürfen sich alle Gäste nicht nur durch das regionale Frühstücksbüffet schlemmen, sondern beim abendlichen Fünf-Gänge-Gourmetmenü auch ihren Gaumen verwöhnen. Gerade nach einem ausgiebigen Sporttag wird im La Majun viel Wert auf gesunde, frische Ernährung mit feinsten Zutaten gelegt. Und weil Urlaub nicht nur Ausruhen bedeutet, sondern auch Genießen, gibt es im La Majun alle Speisen mit dem gewissen Extra – zubereitet von Küchenchef Hubert mit extra Geschmack und extra viel Liebe. So steckt in jedem Gericht ein bisschen Wiesenduft, ein bisschen Bergfrische, ein bisschen Dolomiten-Feeling!

weiterlesen

Maratona dles Dolomites

Der Maratona dles Dolomites - Enel Marathon ist ein Straßen-Radmarathon in den Dolomiten mit Start und Ziel in Alta Badia.

Die erste Austragung der Maratona dles Dolomites fand 1987 statt, es nahmen damals 166 Radfahrer aus Italien, Deutschland und Österreich teil

Die Teilnehmerzahl stieg von Jahr zu Jahr. Im Jahre 1990 war man auf knapp 1.000 Teilnehmer, Mitte der 1990er Jahre wurden knapp über 6.000 interessierte Radfahrer zur Veranstaltung zugelassen und heute nehmen 9.000 begeisterte Radfahrer am Radmarathon teil.

Wie ungewöhnlich diese Erfolgsgeschichte ist, das dokumentieren allein schon die Zahlen, wonach vier Mal so viele Anfragen kommen wie Plätze verfügbar sind.

 

 

weiterlesen

Noch mehr Komfort für Ihre schönsten Tage im Jahr

Betrachtet man die Geschichte des La Majuns, so wird gleich verständlich, dass es kein „Stehenbleiben“ gibt, sondern Weiterentwicklung das Motto der Familie Rinna&Mellauner ist. Bereits in den 60iger Jahren wurden Zimmer vermietet, die Familie kochte für die Gäste traditionelle Südtiroler Gerichte und umsorgte sie liebevoll, damit sie sich wohlfühlen. Durch den intensiven Zusammenhalt der Familie wurde aus dem La Majun das, was es heute ist – ein fantastisches Vier-Sterne-Superior Hotel, umringt von den Dolomiten Südtirols. Wir bewegen uns ständig fort, deshalb bauen wir für Sie um. Unsere Gäste sollen noch mehr Komfort und Ruhe in den wichtigsten Tagen des Jahres spüren und mit einem Wohlbehagen und völliger Zufriedenheit die kostbare Urlaubszeit genießen können.

 

Wellness in allen Facetten

Der bereits bestehende Wellnessbereich aus Natursteinen und Holz aus den Wäldern rund um Alta Badia mit zwei finnischen Saunen und einem Salzdampfbad wird um eine zusätzliche outdoor Panorama  Sauna erweitert. Für Entspannung wird unser neuer Relax-Raum sorgen. Der Ausblick auf die in der Dämmerung rötlich beleuchteten Dolomiten ist eine Augenweide und lässt den Erholungsfaktor steigen.

 

Bis zur Unendlichkeit und noch darüber hinaus

Der Blick auf die umliegenden Almwiesen und Bergwelten der Dolomiten setzt ungeahnte Gefühle und Impressionen frei. Lass deine Seele im Pool baumeln, genieße das Leben und sei einfach nur glücklich, dann sind wir es auch!

 

Wo die Sonne „all inclusive“ ist

Die malerische Landschaft rund um das La Majun ist immer einen Augenblick wert. Der Genuss kommt von ganz alleine, wenn man die Sommersonne auf unserer Terrasse einfängt. In den neuen Sonnenliegen auf der Terrasse sind süße Träume eine Selbstverständlichkeit!

 

Rundherum komfortabel

Aus dem kleinen Haus in La Villa entstand mit der Zeit ein authentisches und behagliches Hotel mitten im UNESCO-Welterbe, den Dolomiten. Nur zu verständlich, dass auch die Außenanlagen gehegt und gepflegt werden und das Erscheinungsbild sich in die landschaftliche Schönheit Südtirols integrieren soll. Deshalb „verbannen“ wir alles, was nicht der Natur entspricht, in die Tiefgarage. Alle Fahrzeuge bekommen somit in der neuen zweistöckigen Tiefgarage ein Dach über den Kopf. Zudem bieten wir einen neuen Skiraum und für alle Biker einen neuen Fahrradraum mit Waschstation an.

 

Mit unserem Bergführer unterwegs

In den Dolomiten könnte man Wochen, ja sogar Monate verbringen, ohne auch nur eine Wanderung zweimal gehen zu müssen. Unzählige Touren – von der gemütlichen Hüttenwanderung bis hin zur herausfordernden Kletterei auf bizarre Felstürme – sind in den Dolomiten möglich. Unser Bergführer wird sich mit unseren Gästen abstimmen, damit der Tourenverlauf, Schwierigkeit, Einkehrmöglichkeit, und vieles mehr, dabei für alle passt. Jeden Mittwoch besteht die Möglichkeit, mit unserem Bergführer die Dolomiten zu entdecken und sie lieben zu lernen!

 

Neues im La Majun

Lassen Sie sich inspirieren von den Neuigkeiten des La Majuns und den landschaftlichen Schönheiten der Region. Genießen Sie ein paar Tage Entspannung, Freiheit und kulinarische Köstlichkeiten – lassen Sie die Seele einfach baumeln!

Hier geht es zum idealen Kurzreiseangebot.

 

 

weiterlesen

Italienische Küche in Alta Badia?

Die traditionelle Gastronomie von Alta Badia hat ihre Wurzeln in der Bauernküche unserer Vorfahren. Die Ernährung war damals recht einfach an verfügbaren Nahrungsmitteln, unkompliziert in der Zubereitung und sie war stark vom Alltagsleben (Feierlichkeiten, Notzeiten und sogar Aberglauben) geprägt. Der Mangel an Zutaten spornte die Hausfrauen an, mit den spärlichen Mitteln köstliche Speisen zuzubereiten, die auch heute noch zu den beliebtesten Spezialitäten der ladinischen Küche zählen. Dazu gehören  die Gerstensuppe, Turtres (mit Spinat oder Sauerkraut gefüllte und frittierte Teigtaschen), Schlutzkrapfen (mit Spinat gefüllte Ravioli) oder Furtaies (spiralförmige, frittierte Süßspeisen).

Turtres selber machen? Kein Problem...

 

Zutaten für ca. 10 Turtres, je nach Größe:

Das Originalrezept besteht aus einer Füllung mit Ricotta und Kartoffeln:

Der Teig:

170 g Roggenmehl

80 g Mehl

1 Ei, Salz

1 EL Öl

70 – 90 ml lauwarme Milch

 

Die Füllung:

1 EL Butter

30g Zwiebel - fein gehackt

250g Ricotta oder Topfen (Quark)

100g Kartoffeln - gekocht und fein geraspelt

1 EL Schnittlauch - fein geschnitten

 Pfeffer und Salz

Backfett

 

Der Teig:

Roggenmehl und Mehl vermischen. Öl, das Ei, die Milch und Salz zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Nun wickeln Sie den Teig in Klarsichtfolie und lassen ihn mindestens 30 Minuten ruhen.

Die Füllung:

Butter in einer Pfanne schmelzen lassen. Die feingehackte Zwiebel dünsten und abkühlen lassen.

Die Kartoffeln, den Topfen und den Schnittlauch hinzugeben - mit Salz und Pfeffer aus der Pfeffermühle abschmecken.

Die Turtres:

Mit einer Nudelmaschine den Teig dünn ausrollen und die Füllung häufchenweise mit etwas Abstand auf die Fläche verteilen.

Damit die Ränder der Turtres besser zusammenhaften und die Füllung nicht verloren geht, sollten Sie diese mit etwas Wasser befeuchten.

Legen Sie nun ein zweites, gleich großes Teigblatt über den Teig mit den Füllungen und stechen Sie runde Turtres aus. Drücken Sie fest auf die Ränder. 

Sobald das Backfett heiß genug ist, braten Sie die Turtres im Fett auf beiden Seiten (ca. 2-3 min.) an. Danach  lassen Se die fertigen Turtres auf einem Küchenpapier abtropfen. 

Backfett Temperatur: 180-200 Grad.

weiterlesen

Aktuelle Angebote

Tauchen Sie in den sonnigen Dolomitenwinter in Alta Badia ein und verbringen 4 oder 7 Übernachtungen von 17.03 bis 25.03.2018 ab 611,00 Euro pro...

weiterlesen >

Winterurlaub in den Dolomiten?

Genießen Sie 4 oder 7 Übernachtungen im März schon ab 673,00 Euro pro Person

 

weiterlesen >

Tauchen Sie in den sonnigen Dolomitensommer mit vielen Neuigkeiten: Panorama Sauna, Sonnengarten, Relax Raum!!! 4 Tage ab 384,00,00€ anstatt 484,00€ ...

weiterlesen >